Grußworte des Ministerpräsidenten

Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für den Wettbewerb „Unzensiert“ übernommen. Ich finde es großartig, dass SchülerInnen in gedruckten Zeitungen und/oder in Online-Medien über ihren Schulalltag und darüber hinaus berichten: von kritischen Kommentaren zum Thema Handyverbot an Schulen, über unterhaltsame Reportagen von Klassenfahrten, bis hin zu informativen Porträts von zugewanderten KlassenkameradInnen.

Unsere Demokratie lebt davon, dass wir uns nicht nur mit dem Weltgeschehen auseinandersetzen, sondern dass wir uns vor allem auch damit beschäftigen, was in unserem direkten Umfeld „um die Ecke“ passiert. Eine Zeitung oder ein Blog von SchülerInnen, direkt und unzensiert, leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Allerdings ist damit auch häufig viel Arbeit und Stress verbunden: Recherchen sind langwierig, kurz vor Redaktionsschluss ist ein versprochener Text noch nicht da, zu einem wichtigen Bericht fehlen noch Fotos und das Redaktionsteam hat sich noch nicht auf das Titelbild geeinigt.

Ich freue mich sehr darüber, dass die Junge Presse Niedersachsen mit dem Wettbewerb „Unzensiert“ das Engagement von SchülerzeitungsredakteurInnen auszeichnet. Gerade in der heutigen Zeit von „Fake-News“ sowie von zunehmenden verbalen und tätlichen Angriffen auf Journalisten sollten wir alle die vom Grundgesetz garantierte Presse- und Meinungsfreiheit nutzen und verteidigen. Insofern hoffe ich darauf, dass für den Negativpreis „Rotstift“ für versuchte Einflussnahme auf die Berichterstattung in SchülerInnenzeitungen nur wenige Bewerbungen eingehen.

Allen Schülerzeitungsteams und RedakteurInnen sage ich Danke für viele informative und unterhaltsame Geschichten und Wünsche für den Wettbewerb – viel Erfolg!

Euer

Stephan Weil                                                                Hannover, im Oktober 2018

Niedersächsischer Ministerpräsident